Projektgebiet und Zielräume

Das Projektgebiet umfasst das gesamte Saarland (alle Gemeinden).

Im ersten Projektjahr werden die Projektinhalte auf der Ebene von drei Kommunen (Stadt Blieskastel, Gemeinde Marpingen und Gemeinde Schmelz) exemplarisch durchgespielt.
In diesen “Modellgemeinden” sind Feucht- und Nasswiesen mit Beständen des Breitblättrigen Knabenkrauts” vorhanden.

Im zweiten Projektjahr wird der Zielraum dann auf alle Gemeinden des Saarlandes ausgedehnt! Zwischenzeitlich haben fast alle Gemeinden im Saarland eine Patenschaft zugesagt.

Die Auswahl der bereits bekannten Parzellen mit Beständes des Knabenkrautes in den drei Modellgemeinden wurde hinsichtlich des unterschiedlichen Zustands des Lebensraums Feucht- und Nasswiesen getroffen:

  • Flächen in einem guten Zustand mit Beständen des Breitblättrigen Knabenkrauts als “Pilotflächen”, die gut erreichbar sind und exemplarisch als Anschauungsprojekte für die beteiligten Akteure sowie die Bevölkerung dienen. Diese Flächen sollen durch Sensibilisierungskampagnen und Handlungsallianzen langfristig erhalten und gesichert werden.
  • Flächen, auf denen Schutzmaßnahmen umgesetzt werden müssen, um den Lebensraum langfristig zu erhalten, z.B. durch Verzicht auf Düngung und Drainage, Beibehaltung oder Wiedereinführung extensiver Nutzung, Durchführung von Pflegemaßnahmen.
  • Flächen auf denen der Lebensraum wieder hergestellt wird, z.B. durch Pflegemaßnahmen, die Wiedereinführung extensiver Nutzung mit Verzicht auf Düngung und Drainage